Industrie & Grosshandel

Die M-Industrie ist 2016 um CHF 134 Mio. auf CHF 6.389 Mrd. gewachsen (+2.1%). Das internationale Geschäft entwickelte sich mit einem Plus von CHF 109 Mio. (+16.0%) erfreulich. Im Schweizer Markt legte die Eigenindustrie um CHF 25 Mio. (+0.5%) zu.

 

Finanzzahlen Industrie & Grosshandel

SchwP-S01-T06
Mio. CHF 2016 2015 Veränderung zum Vorjahr
Nettoerlöse aus Lieferungen und Leistungen 6'389 6'255 2.1%
Andere betriebliche Erträge 73 66 10.6%
Eliminationen -544 -441 23.2%
Total Ertrag 5'918 5'879 0.7%
Ergebnis vor Finanzerfolg und Ertragssteuern (EBIT) 154 154 -0.1%
Segmentaktiven 2'352 2'388
Investitionen in langfristiges Vermögen 206 195
Mitarbeitende 13'113 12'921

Die Umsätze im internationalen Geschäft (Export und Auslandstandorte) konnten um 16.0% auf CHF 790 Mio. (Vorjahr CHF 681 Mio.) gesteigert werden. Trotz des unverändert starken Schweizer Frankens stiegen die Exportumsätze dank guten Konzepten um 9.4%. Wachstumstreiber waren das Käse- und das Kaffeekapselgeschäft. Unter der Marke Café Royal konnten die Marktanteile insbesondere in Frankreich und Deutschland ausgebaut werden.

Mit der Übernahme von Ondal in Frankreich wird das Produktsortiment der Mibelle Group erweitert.

Das Wachstum der Auslandstandorte war geprägt von den Akquisitionen Ondal France S.a.r.l. und Idhéa SAS. Mit der Übernahme von Ondal in Frankreich konnte das Produktsortiment der Mibelle Group erweitert und damit die Basis für weiteres Wachstum gelegt werden. Dank der Akquisition der Firma Idhéa kann die Saucenproduktion an einem Standort gebündelt und das Geschäft im In- und Ausland weiterentwickelt werden.

Gezielte Übernahmen im Schweizer Geschäft

Das Schweizer Geschäft (Detailhandel und Grossverbrauchergeschäft) erwies sich wie erwartet als anspruchsvoll, konnte aber leicht über Vorjahr gehalten werden. Mit gezielten Übernahmen in den Bereichen Fleischspezialitäten (Gabriel Fleury SA) und im Frischeangebot von asiatischen Spezialitäten (Sushi Mania SA) wurde die Marktposition gestärkt. Die traditionsreiche Gabriel Fleury SA ist das zweitgrösste Trockenfleischunternehmen im Kanton Wallis;  die Sushi Mania SA ist auf die japanische Küche und asiatische Gastronomie spezialisiert.  

Das Geschäft mit der Migros-Gruppe konnte um 0.9% ausgebaut werden.

Das Geschäft mit der Migros-Gruppe konnte um 0.9% auf CHF 4.530 Mrd. ausgebaut werden. Während das Migros-Geschäft (Migros-Detailhandel) teuerungsbereinigt stagnierte, konnten die Umsätze mit Denner und LeShop.ch gesteigert werden. Die M-Industrie unterstützte vielfältig und aktiv die Differenzierungsstrategie des Migros-Detailhandels.

Das Marktumfeld im Grossverbrauchergeschäft war sehr anspruchsvoll. Es war geprägt von sinkenden ausländischen Touristenzahlen (Gastronomie und Hotellerie), dem Einkaufstourismus und einem schrumpfenden Cash & Carry-Abholgeschäft. Die Umsätze reduzierten sich um 1.5% auf CHF 1.069 Mrd. (Vorjahr CHF 1.086 Mrd.).

Mehr Ausbildungsplätze und Mitarbeitende

Die M-Industrie als starker Ausbildner hat auch in diesem Geschäftsjahr die Anzahl Ausbildungsplätze weiter ausgebaut. Aktuell werden 538 Lernende (Vorjahr 526) in über dreissig verschiedenen Berufen ausgebildet.

Die M-Industrie beschäftigte Ende 2016 13'113 Mitarbeitende (Vorjahr 12'921), was einem Plus von 192 entspricht. Im Ausland arbeiten 1'012 Mitarbeitende.

Investitionen in die Nachhaltigkeit

Die M-Industrie hat im Berichtsjahr rund CHF 230 Mio. in den Werkplatz Schweiz investiert. Neben Kapazitätserweiterungen und Rationalisierungsinvestitionen wurde ein Hauptaugenmerk auf Investitionen gelegt, um die Ressourceneffizienz nachhaltig zu steigern.

Mit dem Bau von zwei Holzkraftwerken in Gränichen und Estavayer-le-Lac können die CO2-Emissionen jährlich um etwa 15'200 t reduziert werden. Diese Investitionen helfen die ehrgeizige Nachhaltigkeitsstrategie der M-Industrie wirkungsvoll umzusetzen.

Industrie & Grosshandel (pdf, 60.33 KB)